Zumikon

Im Morgental gibt man Vollgas

Auf der Baustelle für den neuen Coop im Morgental wird mit Hochdruck gearbeitet. Das Zentrum soll Mitte Dezember 2016 eröffnet werden.

Die Dimensionen der Baugrube sind beeindruckend. Über dem Keller komme die Parkgarage zu stehen, erklärt der Polier; das ist für den Laien von oben erkennbar. Die Arbeiter verlegen Armierungen. Es herrscht ein Gewusel unten auf dem Grund – ein Gewusel mit System wie in einem Ameisenhaufen. Kein Wunder, der Zeitdruck ist enorm. Im November letzten Jahres wurde die ehemalige Garage Schweizer abgebrochen. Und in diesem Dezember soll das neue Ladenzentrum eröffnet werden, vorausgesetzt, die Bauarbeiten schreiten ohne Verzögerungen fort. Knapp 1300 Quadratmeter Verkaufsfläche wird der Coop aufweisen. Die Bäckerei Hausammann wird eine Bäckerei und ein Café betreiben, und Dave Dollé wird mit seinem Fitnesszentrum ins Obergeschoss einziehen.

Sorgen um die Verkehrssituation

Wer sich an die Orientierung vor einigen Jahren erinnert, als das Projekt der Bevölkerung vorgestellt wurde, denkt vor allem an die Sorgen über ein mögliches Verkehrschaos. Zwei Grossverteiler mit dem entsprechenden Individualverkehr und dazu der Bring- und Holdienst zur ICS würden den Kreisel Waltikon endgültig kollabieren lassen, war damals die Befürchtung. Die Puls Immobilien GmbH als Bauherrin informiert auf Anfrage, dass Fahrradabstellplätze vor dem Haupteingang zur Verfügung stehen sowie Zu- und Wegfahrten zu den Parkplätzen auf Seite Morgental und Huebstrasse erstellt würden. Ausserdem bestehe die Verkehrsspitze einzig in eng begrenzten Zeitfenstern; der bisherige Verkehr und der zukünftige Mehrverkehr würden deshalb nicht kumulativ wirken. Nun, die Zukunft wird zeigen, wie sich die Verkehrssituation entwickelt. Denn klar ist, dass die zusätzlichen 1300 Quadratmeter Coop-Supermarkt zusätzlichen auswärtigen Mehrverkehr generieren werden. Und auch die Anlieferer, die im Einbahnverkehr ums Gebäude geführt werden, bringen Zumikon zusätzlichen Verkehr.

Coop am Dorfplatz bleibt

Zumikon ist also zur Grossbaustelle geworden. Im Osten, in Waltikon, der Coop-Neubau. Und im Westen wird das «Ankenbüel» hochgezogen. Zumikon verändert sich stürmisch. Eines bleibt aber vorderhand: Die Pressestelle von Coop Schweiz erklärt auf Anfrage, dass die Coop-Verkaufsstelle am Dorfplatz bis auf Weiteres bestehen bleibe. Das ist doch immerhin ein positives Signal für den Dorfplatz. (wn)

 

Anzeige