Zollikon

Jazzabend auf höchstem Niveau

Hans Ueli Schlaepfer brachte spielfreudige Freunde mit auf die Bühne. Und nach dem Konzert war der Abend noch lange nicht zu Ende.

So soll es sein, wenn befreundete Topmusiker zusammen Musik machen: dass die Freude spürbar ist. Das Publikum konnte sich letzten Freitagabend im vollbesetzten Gemeindesaal davon überzeugen, dass der Pianist Hans Ueli Schlaepfer für das vom Kulturkreis Zollikon organisierte Jazzkonzert in seiner Wohngemeinde nicht nur hervorragende Musiker um sich versammelt hatte, sondern echte Freunde, die mit Spass dabei waren. Neben dem Gastgeber, der am Piano brillierte, waren es der international tätige, nun schon seit 1992 in New York wohnhafte Saxophonist und Flötist Daniel Schnyder, der junge Trompeter Stephan Fröhlicher, der Bassist Felix Kübler und der Schlagzeuger Pascal Graf. «Ich bin stolz, dass ich sie für diesen Abend gewinnen konnte», meinte Hans Ueli Schlaepfer.

Kurzweiliger Abend

Sie bezauberten das Publikum mit einem abwechslungsreichen Jazzprogramm. Spitzbübisch lachend kündigte Hans Ueli Schlaepfer das erste Stück an, eine von Daniel Schnyder komponierte Sonate für Saxophon und Klavier: Diese gehöre genau genommen nicht eigentlich nicht zum Jazz, doch sei sie immerhin vom Jazz beeinflusst. Und schon traten die beiden swingend in Interaktion – es war ein Vergnügen, ihnen zuzuhören. Und als der Pianist am Ende zufrieden feststellte, diesmal hätten sie auch beim ersten Satz gleichzeitig aufgehört, das sei nicht immer der Fall gewesen, da lachte das Publikum. Die Spielfreude wirkte ansteckend, als sich das Duo zum Quintett erweiterte. Fröhlicher glänzte mit dem Flügelhorn und der Trompete, etwa beim Musical-Hit «Wann geht’s hier wieder mal um mich». Das Publikum durfte ferner teilnehmen an «Mozart’s Breakfast», hörte hingerissen zu bei Ray Bryants Cubano Chant, freute sich über die von der drolligen Comicfigur Humpty Dumpty inspirierten Klänge, und bei der Zugabe erfuhr man, dass Karachi nicht nur eine pakistanische Grossstadt, sondern auch ein arabischer Rhythmus ist, der sich hervorragend für jazzige Stücke eignet. Die Besucher blieben nach dem Konzert teils noch bis gegen Mitternacht zusammen und frischten alte Bekanntschaften auf – Daniel Schnyder war ja eine Zeit lang in Zollikon zuhause gewesen. Auch der bis vor kurzem an der Musikschule Zollikon tätige Hans Ueli Schlaepfer hatte viele Hände zu schütteln und erhielt zahlreiche Komplimente für das grandiose Konzert.

Anzeige